Gästebuch

Sie möchten uns eine Nachricht hinterlassen? Dann nutzen Sie doch einfach die Kommentarfunktion.

10 Kommentare

10 Gedanken zu „Gästebuch

  1. Auf Anregung von Andrea Walter habe ich die Seite besucht. Lustig fand ich die Anekdoten der Landfrauen. Ein kleines Dorf kann viel auf die Beine stellen, dass ist sehr beeindruckend! Viel Erfolg für das Fest! Viele Grüße Anja Fett

  2. Liebe Wölfteröder,

    ich schließe mich Hedwig ihren Worten an, eine sehr schöne Seite.
    Das wird ein schönes Fest und wir sind dabei.

  3. Ja,Eure Seite ist prima geworden Super.
    Freuen uns mit Euch zu Eurer 650 Jubiläumsfeier.
    Sind gespannt was die 83 Wölteröder alles auf die Beine bringen.
    Wir sicherlich sehr schön werden.
    Und die Frau Sonne macht auch mit….

    Bis zum Sonntag
    die Reichensächser

  4. Hallo an alle Wölfteröder,

    nochmal Glückwunsch an Euch Alle für das super gelungene Fest. Habt Ihr toll hinbekommen.

  5. Hey Ihr Wölfteröder,
    Ihr hattet ein tolles Fest. Es hat uns richtig Spaß gemacht, bei Euch zu Gast zu sein und von Hof zu Hof zu tingeln – Super!!!
    Gruß,
    SteinsCarsten

  6. Auf den Hinweis von Andrea Walter haben wir uns die schönen Bilder angesehen.Das ganze Dorf hat sich sehr viel Mühe gegeben.
    Die Mühe hat sich aber gelohnt.
    Wir gratulieren zu diesen schönen Fest.
    Helmut Hohmann

  7. Guten Tag,
    Bei der Recherche nach der Verbreitung des Familiennamens Huppach oder Hoppach stieß ich vor einiger Zeit auf Wölfterode und diese klar und übersichtlich gestaltete Seite. Denn in der Nähe, beim Hersfelder Grund, lag einst ein Dorf Hoppach, das spätestens seit 1538 verlassen war. Aus diesem Ort könnten die ersten Huppachs stammen, die ab 1420 in Hessisch Lichtenau und Kaufungen nachweisbar sind.
    Alles Gute für Ihren kleinen Ort und den Gestalter der Seite!
    Ulrich Hupbach, Dresden

  8. Hallo Herr Hupbach,
    die ehemalige Siedlung Hoppach/Hubenbach ist ein Teil der Gemeinde Wölfterode geworden (heute Hof Hoppach). Einiges über die (gemeinsame) Geschichte ist u.a. in unserer Festschrift 1363 – 2013, 650 Jahre Wölfterode zu lesen. Die Festschrift ist beim Ortsvorsteher erhältlich oder über die Fernleihe einsehbar. Für weitere Fragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

    Viele Grüße
    Dietmar Gümpel

    • Hallo Herr Gümpel,
      Ihr freundliches Angebot habe ich erst jetzt entdeckt. Das ist spät, aber hoffentlich nicht zu spät.
      Über die Wüstung Hoppach hatte ich 2014 einige Informationen im lagis-hessen, dem historischen Ortslexikon für Kurhessen, dem Lehnbuch der Landgrafschaft Hessen aus der Zeit Landgraf Hermanns des Gerechten und in dem dem Urkundenbuch des Klosters Cornberg gefunden. Das kennen Sie ja sicher alles, und ich weiß nicht, ob da noch mehr zu finden ist wie z.B. eine Namensliste der Einwohner.
      Was den Hof Hoppach betrifft, so kenne ich außer den Angaben im Historischen Orstlexikon und im lagis-hessen nur noch ein Dokument von 1689 (Streitigkeiten zwischen Wilhelm von Meysenbug und Anna Maria Stuckrad, Schwiegermutter des Amtmanns Hilchen in Sontra, um den Hof Hupbach). Vielleicht wissen Sie einiges mehr über die Geschichte des Hofes, den Zusammenhang mit der Wüstung und frühe Besitzverhältnisse. Gibt es eigentlich noch ein Exemplar der Wölfteroder Festschrift? Falls sie an meinen „Erkenntnissen“ interessiert sind, schicke ich sie Ihnen gerne zu. Für den weiteren Austausch sollten wir zum direkten Mailkontakt übergehen.
      Mit freundlichen Grüßen aus Dresden
      Ulrich Hupbach

Schreibe einen Kommentar zu Anja Fett Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.